•  
  •  

Ernährungsberatung

Sind Sie interessiert an Ihrer Ernährung?
Möchten Sie Ihre Ernährung umstellen?
Sind Sie sich unsicher, ob Sie genügend Nährstoffe, Vitamine und Mineralien mit Ihrer Ernährung aufnehmen?    

Vegan lebende Menschen meiden entweder zumindest alle Nahrungsmittel tierischen Ursprungs (Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Insekten, Milchprodukte (Milch, Butter, Rahm, Quark, Käse, Buttermilch, Molke, Kasein, Laktose etc.), Eier, Eiweiss, Eiklar, Eigelb, Honig, Gelatine, Schmalz, Fischöl, Blut, Knochen, tierisches Fett, Fleisch-, Fisch- + Hühnerbrühe, Fleisch- + Fischsauce etc.) oder aber jegliche Nutzung von Tieren und tierische Produkte insgesamt.  

Es ist nicht natürlich, die Muttermilch anderer Spezies zu trinken. 60-80 % der erwachsenen Weltbevölkerung (je nach Quelle) können aufgrund einer Laktoseintoleranz Milch nicht ohne Beschwerden verdauen.
Die Laktosetoleranz ist darüber hinaus altersabhängig. Im Säuglingsalter können fast alle Menschen – gleich welcher Herkunft – Laktose im Darm durch das Enzym Laktase spalten. Für die Mehrheit geht diese Fähigkeit im späteren Alter verloren.  

Tierische Produkte wie Fleisch und Milch erforderten mehr Ressourcen und verursachen höhere Emissionen als pflanzenbasierte Alternativen. Laut der Landwirtschafts- und Welternährungsorganisation FAO trägt die Viehhaltung erheblich zur Emission von Tribhausgasen bei (rund 18 % Anteil am menschlich verursachten Triebhauseffekt), wofür in erster Linie Verdauungsprodukte verantwortlich sind (Exkremente sowie beiWiederkäuern Methan). Dabei ist die Extensieve Tierhaltung Ursache für rund 12 % der weltweitenEntwaldung. Vegane Organisationen weisen darauf hin, dass eine nicht vegane Ernährung negative Folgen für die Umwelt habe und mehr Ressourcen (Wasser, Land, Luft, Energie und Naturfläche) benötige oder verschmutze als eine vegane.  

Veganer argumentieren auch mit der Gefahr der Antibiotikaresistenz, die durch den Einsatz von Antibiotika in der Tierhaltung steigt.  

Vegane Organisationen nehmen an, dass eine vegane Ernährung positive Folgen für die Welternährung habe. Auf Grund der niedrigen Futterkonversionsraten der Tierproduktion wird angenommen, dass eine vegane Ernährungsweise in den Industrieländern die Ernährungssituation in den Entwicklungsländern signifikant verbessern könnte. Laut Edward O. Wilson ergibt die aktuell landwirtschaftlich nutzbare Fläche bei ausschließlich veganer Ernährung eine Kapazität der Lebensmittelversorgung für ca. 10 Milliarden Menschen.


Preise Ernährungsberatung

erste Ernährungsberatung 90 min CHF 90.-- Barzahlung
inkl. Begutachtung Vorratsschrank 120 min CHF 120.-- Barzahlung vor Ort
Folgeberatung 45-60 min     CHF 50.-- Barzahlung
Lebensmittel-Shopping-Beratung 45-60 min CHF 60.-- Barzahlung
Termine nach Absprache      
Beratungen finden auf deutsch statt      
       
bei Beratungen bei Ihnen zu Hause (ausserhalb Dübendorf)
fallen Fahrspesen an (CHF 0.75/ km)
       
image-8341397-YCH_LABEL_Teacher_XS_RGB.jpg